Unter Bäumen lesen – oder im Lieblingscafé „Schlafen werden wir später“

Von Zsuzsa Bánk | S. Fischer Verlag

Zwei Freundinnen seit Kindheitstagen, die ihr Leben in zwei unterschiedliche Ecken Deutschlands geführt hat. Im Schwarzwald lebt Johanna, in einem Hexenhäuschen schreibt sie an ihrer Doktorarbeit und arbeitet als Lehrerin. Samstags hilft sie im „Verzauberten Garten“ und bindet die schönsten naturnahen Sträuße. Ihr Leben ruhig, ihr Innenleben reich. Die beste Freundin Mártha lebt in Frankfurt. Schriftstellerin, hektisches Großstadtleben, drei Kinder und nie genug Zeit um zu schreiben. Mit ihrem Mann liefert sie sich erbitterte Kämpfe, wer wann arbeiten darf. Lesereise, Kinder mit Grippe, chronische Geldknappheit, der Alltag scheint sie schier zu zerreißen. Die Freundinnen seit Ewigkeiten schreiben sich jeden Tag eine E-Mail, auch wenn sie noch so müde sind, denn „schlafen werden sie später“. Selten habe ich einen so ehrlichen, poetischen, sensiblen, empathischen Briefwechsel zwischen zwei Menschen gelesen. Was nicht alles passiert in ihrer beiden Leben: Freundschaften und Kinderlachen, große Lieben und bittere Trennungen, Sommer in Ungarn und Herbst am Bodensee. Verzweiflung und Glück. Sie tauschen sich über alles aus: Familie, Männer, Musik und Bücher, immer wieder Bücher. Ab und zu möchte man ihnen zurufen: Entspannt Euch auch mal, irgendwie wird das Leben schon klappen. Aber gleichzeitig weiß man, dass das heute nicht so einfach geht, wenn man versucht, das ganze pralle Leben unter einen Hut zu kriegen. Die große Herausforderung in jeder Familie. Die Angst, den eigenen Ansprüchen, den Kindern, dem Leben nicht gerecht zu werden. Das schöne Buch ist damit auch ein Spiegel unserer Zeit, jeder wird sich darin wiederfinden. Ich beschließe sofort, morgen meiner besten Freundin eine lange ausführliche E-Mail zu schreiben. Ein Hoch auf die Freundschaft!