„Auf einem einsamen Weg“

Von Louise Penny | Kampa Verlag

Wochenende, Herbst und Lesen. Das kanadische Dorf Three Pines ist dafür das schönste Krimi-Setting, das man sich vorstellen kann. Niemand schließt sein Haus ab, Nachbarn schneien kurz auf eine Tasse Tee rein, Stauden blühen in den Gärten. Inspektor Gamache hat dort in den leuchtenden Wäldern sein Wochenendhaus. In Montreal wütet ein Drogenkartell, das einen neuen, tödlichen Stoff auf die Straße bringt. Gamache ermittelt in einem Wettlauf auf Leben und Tod. Aber auch die Dorfidylle ist vor Mord nicht sicher. Trotzdem möchte man sofort dorthin ziehen, Kürbiskuchen backen und Teil dieser außergewöhnlichen Dorfgemeinschaft sein. Irgendjemand hat mal gesagt, die Bücher von Louise Penny inspirieren uns dazu, herzlicher zu unseren Mitmenschen zu sein. Und das stimmt, denn ein loyales Miteinander fängt ja wirklich immer bei einem selber an.